Samba unter Linux einrichten

Wir wollen unter Linux eine Freigabe für Dateien einrichten, damit von Windows oder Linux daraug zugeriffen werden kann.

Dafür brauchen wir den Samba Server, welchen wir zuerst installieren müssen.

sudo apt install samba

Wir richten den Benutzer „Otto“ ein, welche Teil der Gruppe „sambashare“ wird, sich aber nicht an dem Linux anmelden darf. Ein Home-Verzeichnis (/home/otto) braucht der Benutzer nicht. Diese Verzeichnis legen wir auf seine zukünftiges Freigabeverzeichnis.

sudo useradd -M -d /mnt/data/nas -s /usr/sbin/nologin -G sambashare otto

Damit der Benutzer „Otto“ auf seine Freigabe zugreifen kann, müssen wir noch ein Kennwort vergeben. Der Benutzer muss in Linux hinterlegt sein, sonst gibt es jetzt einen Fehler.

sudo smbpasswd -a otto

Die Freigabe mit dem Namen „nas“ für Benutzer „Otto“ und Gruppe „sambashare“ auf Verzeichnis „/mnt/data/nas“ wird in der Datei „smb.conf“ hinzugefügt.

sudo vim /etc/samba/smb.conf

[nas]
comment = NAS black box
path = /mnt/data/nas
read only = no
browsable = yes
force create mode = 0600
force directory mode = 0700
valid users = otto @sambashare

Nun noch ein Neustart der Samba Dienste „smbd“ und Netbios Dienste „nmbd“.

sudo systemctl restart smbd nmbd

Jetzt sollten die Dienste wieder laufen.

sudo systemctl status smbd nmbd

Damit der Benutzer „Otto“ auch schweiben kann, müssen wir den Besitzer wechseln.

sudo chown otto:sambashare /mnt/data/nas

Es kann jetzt von Linux und Windows auf die Freigabe zugegriffen werden.

Linux: smb://hostname/nas/
Windows: \\hostname\nas\

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.