Linux Schreibzugriffe reduzieren

Linux speichert bei jedem Aufruf eines Programm die Uhrzeit von Zeitpunkt. Wer diese Information nicht benötigt kann es beim Mounten ab schalten. Das Verlängert die Anzahl der Schreibzugriffe und wirkt sich positiv auf die Lebenszeit von Flash Speichern wie SSD (Solid State Drive) Laufwerken aus.

Hierfür ist eine kleine Änderung in einer Datei notwendig. Durch hinzufügen der Einträge noatime und nodiratime wird das Speichern von Zeitänderungen für Dateien und Verzeichnisse deaktiviert.

sudo vim /etc/fstab

/dev/mmcblk0p2  / ext4 defaults,noatime,nodiratime  0 1

Linux Swap – Auslagerungsspeicher

Um Linux mehr Speicher zur Verfügung zu stellen, kann man eine Auslagerungsdatei oder eine Partiotion erstellen.

Den aktuellen Zustang anzeigen.

sudo swapon -s

Auslagerungsdatei von 500 MByte im Filesystem erstellen.

sudo dd if=/dev/zero of=/var/cache/swapfile bs=100M count=5
sudo chmod 600 /var/cache/swapfile
sudo mkswap /var/cache/swapfile
sudo swapon /var/cache/swapfile

Nach einem Neustart, soll die Auslagerungsdatei automatisch eingebunden werden.

sudo vim /etc/fstab

/var/cache/swapfile   none    swap    sw    0   0

Weiterhin kann man noch Optimierungen am System durchführen.

Der Wert „swappiness“ zeigt uns in Prozenz (0-100) wie oft das System die Auslagerung durchführen soll. Null Prozent bedeutet, das System verwendet die Auslagerung nur wenn es wirklich notwendig ist. Ein Wert von 100 veranlasst das System so viel wie möglich in die Auslagerung zu verlagern.

Prüfen Sie den Wert mit cat /proc/sys/vm/swappiness.

Um den Wert zu Ändern verwenden Sie den Befehl sysctl.

sudo sysctl vm.swappiness=10

Wenn Sie sich für einen Wert entschieden haben, können Sie den Wert auch Fest eintragen.

sudo vim /etc/sysctl.conf

vm.swappiness=10

Weitere Informationen finden Sie hier: https://wiki.ubuntuusers.de/Swap/