USB Festplatte in Standby versetzen

Aufgabe ist es die Lebenszeit einer externen Festplatte zu verlängern, indem wir Sie nach einiger Zeit runter fahren.

Dazu brauchen wir das HDParm Tool, mit dem wir die Werte in der Festplatte setzen können. Ist HDParm noch installiert, so machen wir jetzt.

sudo apt install hdparm

Jetzt können wir die Festplatte sofort in Standby setzt.

sudo hdparm -y /dev/sda

Soll die Festplatte automatisch nach 50 Sekunden runter fahren, können wir den Parameterwert -S 10 setzen (10 * 5 Sekunden = 50 Sekunden). Möglich Werte sind von 1 bis 240. Die Einstellung sind nicht statisch und müssen nach einem Neustart wieder gesetzt werden.

sudo hdparm -S 10 /dev/sda

Wir können den Status der Festplatte prüfen.

sudo hdparm -C /dev/sda

Mit einer UDev-Regel können wir die Werte für die USB Festplatte nach dem Anstecken automatisch setzen.

sudo vim /etc/udev/rules.d/50-hdparm.rules

ACTION=="add|change", KERNEL=="sd[a-z]", ATTR{queue/rotational}=="1", RUN+="/usr/bin/hdparm -B 127 -S 120 /dev/%k"

Der Parameter -B 127 aktiviert das Energiemanagement der Festplatte. Der Parameter -S setzt den Timeout-Wert von 10 Minuten (120*5 Sekunden).

Die UDev-Regeln müssen neu geladen werden.

sudo udevadm control --reload-rules
sudo udevadm trigger

Partitionsgröße mit Fdisk ändern

Wenn man in Linux die Partiongröße ändern will, muss man die alte Partion löschen und eine neue Partion an legen.

Diese Schritte sind dafür notwendig.

A. Ausgabe der Partionsinformationen
B. Löschen der Partion Nummer #2
C. Neu Partion #2 erstellen
D. Partionen speichern

Mit dem Tool „fdisk“ sind diese Kommandos notwendig.

A. [p] (Print)
B. [d,2] (Delete, Partition #2)
C. [n,p,2,{default},{default}] (New, Primary, Partition #2, First sector, Last sector)
D. [w] (Write)

Die Ausgabe von „fdisk“ sieht so aus.

# sudo fdisk /dev/mmcblk0

Welcome to fdisk (util-linux 2.26.2).
Changes will remain in memory only, until you decide to write them.
Be careful before using the write command.
 
 
Command (m for help): p
Disk /dev/mmcblk0: 29,3 GiB, 31440502784 bytes, 61407232 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0xf9315c16
 
Device         Boot  Start     End Sectors  Size Id Type
/dev/mmcblk0p1 *      2048  133119  131072   64M  c W95 FAT32 (LBA)
/dev/mmcblk0p2      133120 7679999 7546880  3,6G 83 Linux
 
Command (m for help): d
Partition number (1,2, default 2):
 
Partition 2 has been deleted.
 
Command (m for help): n
Partition type
   p   primary (1 primary, 0 extended, 3 free)
   e   extended (container for logical partitions)
Select (default p):
 
Using default response p.
Partition number (2-4, default 2):
First sector (133120-61407231, default 133120):
Last sector, +sectors or +size{K,M,G,T,P} (133120-61407231, default 61407231):
 
Created a new partition 2 of type 'Linux' and of size 29,2 GiB.
 
Command (m for help): p
Disk /dev/mmcblk0: 29,3 GiB, 31440502784 bytes, 61407232 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0xf9315c16
 
Device         Boot  Start      End  Sectors  Size Id Type
/dev/mmcblk0p1 *      2048   133119   131072   64M  c W95 FAT32 (LBA)
/dev/mmcblk0p2      133120 61407231 61274112 29,2G 83 Linux
 
Command (m for help): w
The partition table has been altered.

Jetzt ist ein Reboot notwendig.

# sudo reboot

Das Dateisystem ext4 kann im Betrieb vergrössert werden.

# sudo apt-get install e2fsprogs

# sudo resize2fs -p /dev/mmcblk0p2